Erstellt am 14. Mai 2015, 10:38

von APA/Red

Schwere Unwetter-Schäden. Im Südburgenland haben Unwetter Mittwochabend zahlreiche Feuerwehreinsätze ausgelöst.

Besonders betroffen war nach Angaben der Landessicherheitszentrale Burgenland der Bezirk Oberwart. In Pinkafeld mussten Dächer abgedichtet werden, nachdem sie der Hagel durchschlagen hatte. Auch knapp 10.000 Hektar landwirtschaftliche Kulturen wurden vom Unwetter in Mitleidenschaft gezogen.

Nach ersten Schätzungen der Österreichischen Hagelversicherung dürften Schäden im Ausmaß von rund 1,5 Millionen Euro entstanden sein, hieß es in einer Aussendung.

Die meisten Einsätze gab es laut LSZ zwischen 19.00 und 21.00 Uhr. In Pinkafeld standen mehrere Keller und eine Bahnunterführung unter Wasser. Die Feuerwehr führte auch zwei Fahrzeugbergungen durch. In Loipersdorf und Oberschützen wurden die Einsatzkräfte ebenfalls bei Pumparbeiten benötigt.

Von der Landessicherheitszentrale wurden Feuerwehren zu 17 Einsatzorten alarmiert. Dazu kamen noch zahlreiche Hilfeleistungen, bei denen die Wehren direkt angefordert wurden. Auch in anderen Landesteilen war Hilfe nötig: In Lackendorf (Bezirk Oberpullendorf) kam es gegen 6.00 Uhr zu einem Trafobrand. In Windisch-Minihof (Bezirk Jennersdorf) mussten Straßen freigemacht werden.