Heiligenkreuz , Heiligenkreuz im Lafnitztal

Erstellt am 07. September 2016, 09:49

von Carina Ganster

Aufnahmestopp! Kein Platz für Katzen. Die Tierhilfe Dreiländereck ist an ihre Grenzen gestoßen. Mehr als 20 Katzen warten auf einen neuen Besitzer.

Mehr als 20 Katzen warten in der Tierhilfe Dreiländereck auf einen neuen Besitzer. Derzeit gibt es einen Aufnahmestopp. Foto: zVg  |  zVg

„Katzen, Katzen, Katzen – überall, wo hin man sieht. Aktuell sind wir total überfüllt und haben sogar einen Aufnahmestopp“, bittet Tatjana Gerger von der Tierhilfe Dreiländereck um Hilfe. Kaum starten die Sommerferien, füllen sich die Tierheime im Land und das dauert dann bis zum Herbst, bis sich die Lage wieder halbwegs entspannt. In der Tierhilfe Dreiländereck ist davon derzeit allerdings nichts zu bemerken.

„Täglich erreichen uns Anrufe“

Die Not der Tierschützer ist riesig. „Täglich erreichen uns Anrufe von weiteren Katzenfunden.“ Aber: „Unsere Kapazität ist erreicht. Wir können nichts machen“, heißt es von den Tierschützern. „Wir würden aber sehr gerne weitere Katzen aufnehmen, um ihnen zu helfen. Das ist allerdings erst wieder dann möglich, wenn wir die Katzen, die bei uns auf einen neuen Besitzer warten, abgeben können“, heißt es von Gerger.

Menschen, die ihr Tier regulär abgeben möchten, müssten mit einer Wartezeit von mehreren Wochen rechnen. Alle möglichen Räume in der Tierhilfe sind zu Quarantäne-Katzenstationen umfunktioniert worden, „Jede Tierpflegerin hat Katzen zur Pflege“, betont Gerger und appelliert an alle Katzenhalter. „Lasst die Tiere kastrieren!“ Nur so könne man der Katzen-Flut Herr werden.

Mehr Infos unter www.tierhilfe-dreilaendereck.at.