Erstellt am 11. März 2015, 06:20

von Carina Ganster

Neuer Betrieb für den Businesspark. Ein Gemüseanbaubetrieb will sich im Heiligenkreuzer Industriegebiet ansiedeln. 25 Hektar Fläche sind frei.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Mit der von der Asfinag und auch dem Land Burgenland verlautbarten Baufreigabe für den Bau der umstrittenen Schnellstraße S7 steht auch die Ansiedelung eines neuen Betriebes im grenzüberschreitenden Businesspark an.

Baldiger Baubeginn der S7 bringt Anfragen

Ein Gemüseanbaubetrieb aus dem Bezirk Güssing, dessen Namen Businesspark-Geschäftsführer Walter Lorenz noch nicht verraten will, plant sowohl Produktion als auch Verarbeitung nach Heiligenkreuz zu verlegen.

Der hoffentlich baldige Baubeginn der S7 tue dem Businesspark gut, so Lorenz. In den vergangenen Wochen gab es Anfragen von Unternehmen aus verschiedenen Spaten.

Eine Entscheidung soll bis Ostern fallen

„Die Verhandlungen mit dem Gemüseanbaubetrieb sind am weitesten vorangeschritten“, sagt Lorenz, der davon ausgeht, dass es bis Ostern eine Entscheidung gibt. Derzeit sind rund 25 Hektar an freien Flächen verfügbar.

Wie viel davon vom Gemüseanbaubetrieb gekauft werden, wollte Lorenz nicht verraten. Lediglich war ihm zu entlocken, dass die Verarbeitung des Gemüses in einer bereits bestehenden Halle geplant ist.

Gerüchte, dass es sich um den Kukmirner Gemüseanbaubetrieb Wach handelt, wollte Lorenz nicht kommentieren. Zuletzt war aber genau das aus gewöhnlich gut informierten Kreisen zu hören.