Heiligenkreuz im Lafnitztal

Erstellt am 04. November 2016, 06:16

Projekt Nachbarschaftshilfe: Ein Ort packt an. Eine „Tauschbörse“ für kostenlose Dienstleistungen entsteht in Heiligenkreuz und Poppendorf.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

Tausche Kartenspielen gegen eine Fahrt zum Arzt, tausche eine Fahrt zum Einkaufen gegen Blumengießen. So funktioniert die „Zeitbank“, die es seit zwei Jahren in Stadtschlaining (Bezirk Oberwart) gibt.

Auch in Heiligenkreuz und Poppendorf entsteht derzeit diese Form der Nachbarschaftshilfe. „Im Zuge der Leitbilderstellung hat sich dieses Bedürfnis der Nachbarschafthilfe, innerhalb der Bevölkerung herauskristallisiert“, erklärt Bürgermeister Edi Zach.

Am 22. November findet eine Informationsveranstaltung statt, bei der die Bevölkerung über die Zeitbank informiert wurde. Ein Personenkomitee, dem aktuell Manuela Eberwein, Eva Hain und Theodora Gerger angehören, kümmert sich um die Umsetzung des Projekts.

Vereinsgründung soll in einem Jahr erfolgen

Ist das Projekt einmal so richtig angelaufen, soll ein Vereinsvorstand gegründet werden. „Das wird voraussichtlich in einem Jahr passieren“, erklärt Bürgermeister Edi Zach, der das Projekt ebenfalls unterstützt.

Das System funktioniert folgendermaßen: Die Menschen, die Mitglieder der Zeitbank sind, bieten anderen Mitgliedern kostenlose Dienste an. Wird ein Dienst in Anspruch genommen, erhält der Helfer einen Zeitgutschein. Mit diesem Gutschein kann man eine andere nachbarschaftliche Dienstleistung einlösen, die eines der Mitglieder anbietet.

Wichtig dabei ist, dass keine gewerblichen Dienstleistungen vermittelt werden. „Wir erhoffen uns durch dieses Projekt, dass die Kommunikation untereinander gestärkt und ausgebaut wird und die Hilfsbereitschaft in der Gemeinde zunimmt“, meint Ortschef Zach.