Erstellt am 05. November 2014, 11:55

von Carina Ganster

Arbeitsmarkt: „Vorsichtig positiv“. Das AMS Jennersdorf muss im kommenden Jahr auf 20 Prozent seines Budgets verzichten. Gespart wird bei Kursen.

Sparkurs. AMS-Leiter Harald Braun muss 2015 auf 20 Prozent seines bisherigen Budgets verzichten.  |  NOEN, BVZ/Ganster
Der aktuelle Sparkurs des AMS macht auch vor dem Bezirk keinen Halt. Im Gegenteil. Den Bezirk Jennersdorf treffen die Budgetkürzungen noch massiver, weil „wir durch unserer strukturschwache Gegend immer überdurchschnittlich viel Budget bekommen haben“, erklärt AMS-Jennersdorf-Leiter Harald Braun.

Förderungen zielgerichteter einsetzen

Der südlichste Bezirk muss auf rund 20 Prozent des Budgets verzichten. Gespart werden wird im kommenden Jahr vor allem bei Kursen, die nicht effektiv waren. „Da wird es gröbere Einschnitte geben, das steht definitiv fest“, meint Braun.

Die Förderungen von Kursteilnehmern soll künftig zielgerichteter eingesetzt werden. „Dadurch wird das Schulungsniveau sinken. Die Arbeitslosenzahlen werden aber nicht in die Höhe schellen“, ist sich Braun sicher.

Keine großen Zuwächse bei Arbeitslosen

Derzeit stagniert der Arbeitsmarkt im Bezirk. Ein gutes Zeichen für Braun.

„Wir haben keine extremen Zuwächse zu verbuchen, das ist positiv. Auch im kommenden Jahr rechnen wir mit keinem großen Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Die Wiedereröffnung des Hotels ‚Life Resort‘ hat dem Bezirk auch sehr gut getan“, zeigt sich Braun vorsichtig optimistisch.