Erstellt am 31. Dezember 2014, 06:08

von Carina Ganster

Stadt hofft auf Zuzug. Derzeit sind in der Stadt nur zwei freie Wohnungen frei. 60 neue Wohnungen sollen im kommenden Jahr entstehen.

 |  NOEN, Bilderbox
Scheinbar ist die Bezirkshauptstadt derzeit ein attraktives Wohnpflaster. Momentan gibt es lediglich zwei freie Wohnungen in der Stadt. Bereits Ende des Jahres 2012 hat die OSG angekündigt, neuen Wohnraum für Junge zu schaffen, begonnen wurde mit dem Projekt bislang nicht. „Im Frühjahr soll der Startschuss erfolgen“, weiß Vizebürgermeister Bernhard Hirczy.

Weiters plant die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft eine Reihenhausanlage und ein Objekt in der Hans-Ponstingl Gasse. Neben der OSG plant auch die Neue Eisenstädter neue Wohnungen, sogenannte „Quattro-Häuser“ im Bereich der Schulstraße.

60 Wohnungen sind für 2015 geplant

„Auch über neue Möglichkeiten des betreubaren und betreuten Wohnens in Zusammenarbeit mit dem Mutter Teresa Haus wird nachgedacht, genaue Pläne gibt es aber noch nicht“, erklärt Hirczy. Insgesamt sollen rund 60 Wohnungen im kommenden Jahr in Jennersdorf entstehen.

Weitere 50 Wohnungen könnten in den nächsten fünf Jahren dazukommen. Geplant ist nämlich, den alten Güterwegbauhof, ein Areal mit rund 8.000 Quadratmeter, als Standort für Wohnungen zu nützen. Derzeit laufen nach Informationen der Gemeinde Gespräche mit einem möglichen Interessenten. Eine Entscheidung soll im kommenden Jahr fallen.

In Jennersdorf wohnen derzeit rund 1.000 Personen in Wohnungen. 700 davon in OSG und 300 Personen in Wohnungen der Neuen Eisenstädter.