Erstellt am 01. April 2015, 10:16

von Carina Ganster

Wiese für Hunde. IIm Zuge des Hochwasserschutzprojektes soll in der Stadt eine seit Jahren geforderte Hundewiese entstehen.

 |  NOEN, Bilderbox
Was mit einer Initiative von Hundebesitzern vor fast zwei Jahren begann, soll nun bald in die Realität umgesetzt werden. Im Zuge des Hochwasserschutzprojektes plant die Stadtgemeinde nämlich, eine Hundewiese zu installieren.

„Wiese in Hochwasser-Projekt integrieren“

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde die Umsetzung des Hochwasserschutzes am Lahngraben beschlossen. Die Bauarbeiten für das Rückhaltebecken sollen noch im heurigen Sommer starten. Dann könnte auch die Planung für die Hundewiese beginnen.

„Wir wollen die Hundewiese in das Projekt integrieren, vor allem auch, weil sich zahlreiche Bürger dafür ausgesprochen haben“, erklärt Vizebürgermeister Bernhard Hirczy, der ebenfalls eine neue Hunde-Verordnung im Gemeinderat durchsetzen will.

Hunde-Verordnung wird konkreter

Geplant ist eine große Wiese, wo Hunde viel Auslauf haben, Trinkmöglichkeiten bereitgestellt werden sowie ein Platz zum Verweilen für Hundebesitzer entstehen.

„Wir haben in letzter Zeit vermehrt das Problem, dass Hundebesitzer den Hundekot nicht wegräumen. Die Verordnung soll Hundebesitzer einfach aufmerksamer darauf machen, dass Gemeindestraßen und Gehwege sowie Blumenbeete nicht verschmutzt werden dürfen“, appelliert Hirczy.

Über die Finanzierung des Projekts wollte Hirczy noch nichts sagen. „Erst muss der Gemeinderat einmal seine Zustimmung dafür geben und dann werden wir weiter sehen“, so Hirczy. Zum Vorschlag der Initiative, das Projekt gemeindeübergreifend zu finanzieren, wollte Hirczy keine Stellungnahme abgeben: „Dafür ist es noch zu früh.“