Erstellt am 04. Juni 2014, 11:33

von Michael Pekovics

Aufbauarbeit wurde belohnt. Michael Pekovics über den Durchbruch der Güssing Knights

Wäre es nach dem Fünf-Jahres-Plan von Obmann Reinhard Koch gegangen, hätten die Güssinger Ritter den Meistertitel erst 2015 feiern dürfen. Dass das erklärte Ziel schon ein Jahr früher erreicht wurde, hat mehrere Gründe. Erstens das familiäre Umfeld, in dem sich sowohl österreichische als auch ausländische Spieler richtig wohl fühlten und so zu Höchstleistungen fähig waren. Zweitens die perfekte Kaderzusammenstellung, die sich zu einem fantastischen Puzzle zusammenfügten. Drittens Headcoach Matthias Zollner, der mit seiner aggressiven Verteidigungsstrategie so manchen gegnerischen Trainer zum Verzweifeln brachte. Aber über all dem steht die akribische und überlegte Aufbauarbeit von Obmann Reinhard Koch, dessen Basketball-Philosophie ganz einfach ist: Erfolg durch Kontinuität.

Jahr für Jahr wurde Güssing besser, den Durchbruch hatte den Rittern aber niemand zugetraut. Vor der Saison waren sie von den Liga-Experten nur auf Rang sieben eingestuft worden, jetzt stehen sie ganz oben – und Basketball-Österreich zollt den Südburgenländern entsprechenden Respekt. Womit wieder einmal bewiesen wurde, dass man mit Geld keine Titel kaufen kann. Diese kann man sich stattdessen nur verdienen – mit Einsatz, Leidenschaft, harter Arbeit und jeder Menge Herz.