Erstellt am 09. April 2014, 09:08

von Michael Pekovics

Aug' in Aug' mit dem Pleitegeier. Michael Pekovics über die aktuelle Pleitewelle im Bezirk Oberwart.

Die aktuell schlechte Wirtschaftslage trifft vor allem die Baubranche hart. Das zeigen die beiden Anträge auf Konkursverfahren, die Anfang April eingereicht wurden. Seitens der Wirtschaftskammer heißt es, dass es zuletzt vor allem in der Baubranche verstärkt zu Liquiditätsengpässen gekommen ist.

Einerseits, weil es immer wieder Projekte gibt, bei denen die ausführenden Unternehmen länger auf ihr Geld warten müssen. Andererseits, weil aufgrund der schon seit einigen Jahren schlechten Auftragslagen eng kalkuliert wird und dadurch die Gewinne sinken. Ohne günstige Angebote sind derzeit jedoch kaum Aufträge zu „angeln“. Vor allem kleinere Unternehmen haben es schwer, im „Konzert der Großen“ preislich mit zu halten.

In der Wirtschaftskammer heißt es, dass einige Firmen schon länger finanzielle Probleme haben, sich bisher aber immer wieder selbst retten konnten. Nun dürften die angesparten Geldreserven aber verbraucht sein und die Pleitegeier sind im Anflug. Bitter für die Unternehmer, die wohl zu lange auf das „Prinzip Hoffnung“ gesetzt haben. Aber noch bitterer für die Arbeitnehmer, die jetzt vielleicht bald ohne Job dastehen.