Erstellt am 05. August 2015, 07:01

von Patrick Bauer

Ein „Zeichen“ an die gesamte Liga. Patrick Bauer über den Auftakterfolg des SV Stegersbach, der jetzt Kräfte freisetzen kann.

Dieses 3:1 gegen Deutschkreutz war keine Galavorstellung und man muss den SV Stegersbach jetzt nicht unbedingt zum großen Titelkandidaten ausrufen. Dafür präsentierte sich das Geschehen gegen wackere Gäste, die über 70 Minuten in Unterzahl agieren mussten, zu ausgeglichen.

Aber es war auch gar nicht die Maxime, so früh in der Saison zu glänzen. Dafür ist das (neue) Gebilde beim Absteiger aus der Regionalliga noch zu fragil. Bei der Heimpremiere in der BVZ Burgenlandliga ging es darum, endlich einen Dreier auf eigener Wiese einzufahren. Für den Kopf, fürs Gemüt, für die Zuseher, für alle, die auch nur eine Winzigkeit mit dem SV Stegersbach zu tun haben und das Geschehen beim langjährigen Ostligisten verfolgen.

Zwei weitere Punkte waren an diesem lauen Sommerabend zudem wichtig: Die Zuseher auf seine Seite zu bekommen. Das gelang. Und zum anderen, wieder Vertrauen in die eigenen Aktionen zu bekommen, die mentale Stärke zurückzugewinnen und der gesamten Liga zu zeigen „He, wir sind auch noch da“.

Denn grundsätzlich hat der Kader in der Spitze die Qualität, ganz oben dabei zu sein. Offen bleibt, ob er es in der Breite auch hat? Dieser Frage kann man dann im Winter nachgehen, wenn man sich im Vorderfeld der Liga festgesetzt hat.