Erstellt am 08. Oktober 2014, 09:56

von Patrick Bauer

Es ist auch eine Frage des Stils. Patrick Bauer über das Aus von Trainer Andi Konrad bei BVZ Burgenlandligist Pinkafeld.

 |  NOEN
Diese Meldung vom vergangenen Sonntag kam mehr als überraschend: Cheftrainer Andreas Konrad wurde beim SC Pinkafeld all seiner Ämter enthoben (siehe auch Seite 85 der dieswöchigen BVZ). Ein Grund sollen die mäßigen Ergebnisse gewesen sein. Dabei waren die gar nicht mäßig.

In Eberau verlor man unglücklich mit 1:2 und die Parndorfer 1b war beim 1:3 in der Besetzung vom Samstag einfach zu stark. Der zweite Grund – der ausschlaggebende – war, dass sich Teile des Vorstands gegen den Coach aussprachen. Warum Obmann Karl Hirt so schnell nachgab und sich dem „Druck“, wie er es ausdrückte, beugte, bleibt ein Rätsel.

Schon bei der letzten Trainerentlassung gab der SC Pinkafeld kein gutes Bild ab. Sandor Homonnai, der pikanterweise am Sonntag in Wiesfleck zurücklegte, wurde auf ähnliche Weise gegangen. Auch da war die Entscheidung für Außenstehende kaum nachvollziehbar – wie bei Konrad.

Was bleibt, ist ein fahler Beigeschmack. Das ist nicht die feine Art des Umgangs mit einem Trainer, der sportlich nach außen hin wenig falsch machte. Ein persönliches Gespräch hätte sich Konrad verdient und nicht, per Telefon abgespeist zu werden. Entlassungen obliegen dem Vorstand, aber es ist auch immer eine Frage des Stils. Da hat man Nachholbedarf.