Erstellt am 25. März 2015, 09:56

von Daniel Fenz

Gesunder Weg nach oben zählt. Daniel Fenz über BVZ Burgenlandligist SV Oberwart, der große Ziele hat.

Was war das für ein bitterer Frühjahrs-Auftakt für den SV Oberwart – 0:4-Schlappe gegen Eberau. Hängende Köpfe, ratlose Gesichter. Davon ist nichts mehr übrig.

Der Umschwung kam beim Derby in Pinkafeld. Obwohl spielerisch nicht alles klappte, schaffte der Herbstmeister ein 1:0. Am Samstag blieb man gegen Parndorfs 1b siegreich. Spät, aber doch, sicherte sich die Mannschaft die Tabellenführung in der BVZ Burgenlandliga.

Wer die Funktionärsriege rund um Obmann Michael Leitgeb kennt, weiß, dass die sportliche Entwicklung damit nicht beendet sein soll. Der Wiederaufstieg in die Regionalliga ist die erklärte Zielvorgabe. Auch, wenn der Weg noch weit ist: Ein Anfang ist gemacht und der Start vergessen.

Sollte es nach oben gehen, gilt es, sich in der Ostliga zu konsolidieren, um irgendwann die große Maxime von Leitgeb in Angriff zu nehmen: Ein Engagement in der Ersten Liga. Dort, wo einst Fußballfeste gefeiert wurden und Oberwart die klare Nummer eins im Süden darstellte.

Dieser Nimbus ging verloren, soll aber wiedererlangt werden. Nach finanziellen Problemen, die der Obmann ausräumte, scheint der Verein auf dem besten Weg, zumindest die Nummer zwei hinter Stegersbach zu werden. Diese Offensive ist vor allem dann gutzuheißen, wenn die Entwicklung tatsächlich nachhaltig auf einer wirtschaftlich gesunden Basis erfolgt.