Erstellt am 18. März 2015, 08:51

von Patrick Bauer

Jetzt muss die Wiese brennen. Patrick Bauer über den Negativlauf des SV Stegersbach, der am Freitag ein Ende finden muss.

Dem SV Stegersbach geht dieser Tage nichts mehr leicht von der Hand. Was in der Ostliga-Hinrunde bis zum 13. Spieltag (1:0 über Amstetten) fast von alleine lief, klappt gar nicht mehr. Fünf Runden wartet man mittlerweile auf ein Erfolgserlebnis in Form eines Punktes. Die Luft nach unten wird dünner.

Noch steht man zwar weit über dem „Strich“, aber dieser rückte zuletzt näher. Warum dieser negative Trend Einzug hielt, ist schwer zu erörtern, da die Spieler ihren Qualitätsnachweis schon oft erbrachten. Klar, die breite Brust kann nicht da sein. Wie auch, wenn am Ende immer die anderen jubeln?

Aber nicht nur das Selbstbewusstsein, auch die Aufopferungsgabe, alles zu geben, fehlte zuletzt. Trainer Joachim Poandl braucht nun ein gutes Gespür – sei es in der täglichen Arbeit, aber auch bei der Aufstellung. Er muss rausfiltern, wer am besten ins System passt und darf vor unpopuläre Maßnahmen nicht zurückschrecken.

Jetzt geht es gegen die Mattersburg Amateure an. Ein wegweisendes Match. Können die Blicke nach oben wandern oder steht man vollends im Abstiegskampf? Den Spielern muss bewusst sein, worum es geht. Es gilt, die volle Konzentration auf die 90 Minuten zu richten und am Ende wenigstens zu punkten. Ihr könnt es doch – beweist es jetzt!