Erstellt am 31. Dezember 2014, 05:13

von Daniel Fenz

Junge können sich beweisen. Daniel Fenz über den Abschied des Rohrbrunner Ausnahmekickers Thomas Wagner.

Eine große Karriere ging in der letzten Woche zu Ende. Einer der prominentesten Fußball-Südburgenländer der letzten zehn Jahre hängt seine Schuhe an den Nagel. Thomas Wagner, von allen nur „Schutti“ gerufen, wechselt in die Fußballerpension. Es war beinahe eine Bilderbuch-Karriere.

Über Rohrbrunn und verschiedene Vereine im Südburgenland und der Oststeiermark fand der Angreifer seinen Weg zum SV Mattersburg. Dort hatte er seine besten Jahre. Von 2001 bis 2010 kickte Wagner meist in der obersten Spielklasse des Landes, wurde Publikumsliebling und Führungsspieler.

Auch wenn viele noch immer sagen, dass „mehr“ als Mattersburg drin gewesen wäre, kann Wagner stolz auf das Erreichte sein. Einzig auf einen Einsatz im Nationalteam wartet er bis heute noch. Der wird auch nicht mehr kommen, denn der Schritt von Wagner, aufzuhören, war richtig.

Jetzt können die jungen Kicker in Rohrbrunn zeigen, was sie drauf haben. Das wird bitter nötig sein für den Traditionsklub, der zu den besten Zeiten in der damaligen Landesliga kickte. „Schutti“ kann dann von draußen zusehen, wie sich seine Burschen vor den Augen des Obmanns abrackern. Vielleicht besteht so die Möglichkeit, dass sich eine neue, starke Mannschaft formiert – auf Wagners Spuren anno dazumal.