Erstellt am 25. Mai 2016, 00:24

von Michael Pekovics

Mehr Verkehr braucht Lösungen. Michael Pekovics über die geplanten Einbahnen und die Stadt als pulsierendes Zentrum.

Die aktuellen Pläne des Oberwarter Rathauses für die Umwandlung der Ambrosigasse und der Evangelischen Kirchengasse in Einbahnstraßen liegen schon lange in der Schublade – jetzt kommen sie auch auf den Tisch. Mit der begonnenen Sanierung des Wasser- und Kanalsystems geht es nun nach langen Jahren des Wälzens von verschiedenen Plänen endlich daran, auch etwas umzusetzen.

Vorher soll es zwar noch Gespräche mit Anrainern geben, aber seitens des Bezirkspolizeikommandos wurden die Pläne bereits gutgeheißen. Und auch Verkehrsexperten sind der Meinung, dass die Oberwarter Innenstadt auf kurz oder lang ein neues System braucht, um den Verkehrsfluss aufrechtzuerhalten.

Das zeigt sich aktuell deutlich aufgrund des verstärkten innerstädtischen Verkehrsaufkommens durch die Umleitung wegen der Bauarbeiten am Kreisverkehr. Auf lange Sicht wird der Verkehr aber ohnehin eher zu- als abnehmen, darauf muss man sich vorbereiten. Die Verantwortlichen werden es zwar nicht schaffen, alle Betroffenen zufriedenzustellen. Aber sie sind dazu verpflichtet, eine für die Allgemeinheit sinnvolle Lösung zu suchen und zu finden.