Erstellt am 18. Mai 2016, 04:34

von Daniel Fenz

Mehr Warnung geht nicht mehr. Daniel Fenz über den ASKÖ Stinatz, der den Spielbetrieb in der 1. Klasse einstellte.

Nun ist es also passiert, was viele schon lange vermuteten und aufgrund der letzten Ereignisse nur mehr eine Frage von Wochen oder Monaten war: Der ASKÖ Stinatz beantragte in der vergangenen Woche beim Burgenländischen Fußballverband seine Stilllegung.

Damit ist die Geschichte der Unterhaus-Kickerei um eine Negativ-Schlagzeile reicher. Eine Überraschung war das aber mit Sicherheit keine, zuletzt brachte man nicht einmal mehr elf Spieler auf die Wiese. Auch der Schuldenstand, der knapp 240.000 Euro (!) betragen soll, wuchs – und das, obwohl eigentlich die Philosophie des Abspeckens ausgegeben worden war. Die Schuldenfrage und ob beziehungsweise wie es noch einmal weitergehen kann, müssen andere klären.

Klar ist aber, dass dieses Beispiel jetzt Warnung genug sein sollte. Stinatz ist nicht Hackerberg, Neustift, Badersdorf, Rauchwart oder Großmürbisch, wo es aufgrund der geringen Einwohnerzahl oder dem mangelnden Interesse innerhalb des Ortes keine Chance auf einen Weiterbetrieb gab. Stinatz ist mehr, Stinatz ist größer, Stinatz hatte einen guten Unterbau, verbaute es sich aber selbst. Statt ein solider 1. Klasse-Klub zu sein, der mal an das Tor der 2. Liga klopft, strebte man nach mehr und fiel tief. Ein unschönes Kapitel geht zu Ende.