Erstellt am 05. September 2012, 00:00

Müssen Schüler selbst putzen?. EVA-MARIA LEEB über den Versuch, das Fach Putzen in den Lehrplan aufzunehmen.

Schüler müssen ihre Schule selbst putzen. Dazu meint der Direktor: „Es wird ihnen sicher nicht geschadet haben“. Passiert ist das Ganze am Ende des Schuljahres im Zweisprachigen Gymnasium in Oberwart, diskutiert wird darüber erst jetzt. Der Direktor sieht darin kein Problem, auch der Großteil der Schüler dürfte es anscheinend nicht gestört haben. Der Landesschulratspräsident vermutet hinter der Aufregung ein Politikum, da der Sohn einer Landesrätin diese Schule besucht. Die Landesrätin wehrt sich gegen diesen Vorwurf und verweist auf ihre Tätigkeit als Elternvereins-Mitglied. Auch ihr Sohn hätte nichts gegen das Putzen gehabt, es gehe hier aber ums Prinzip. Dass es jungen Leuten sicher nicht schadet, wenn sie ab und zu einen Putzfetzen, einen Besen oder einen Staubsauger in die Hand nehmen, sei hier unbestritten. Es stellt sich allerdings die Frage, ob es Aufgabe der Schüler ist, ihre Schule selbst zu putzen. Auch, wenn es immer wieder heißt, die Kinder würden unter zu viel Druck in der Schule leiden, dürfte wohl das Putzen derselben nicht das geeignete Mittel zum Stressabbau sein. Schulreinigung gehört nicht auf den Stundenplan.

KOMMENTAR

ta.zvb@beel.e