Erstellt am 12. November 2014, 07:52

von Daniel Fenz

Neuaustragung: Fairste Lösung?. Daniel Fenz über den SV Mischendorf und den „Fall Pezenhofer“.

In den letzten Jahren gab es einige kuriose Zwischenfälle im burgenländischen Fußball. So ein „Fall“ wie der von György Pezenhofer (siehe

) ist aber neu.

Dabei geht es darum, dass der Legionär beim 2:1 gegen Unterschützen am 25. Oktober wegen einer Sperre gar nicht spielberechtigt gewesen wäre. Weil Mischendorfs Obmann Andreas Brunner sicherheitshalber aber vor Spielbeginn den STRUMA-Vorsitzenden Hermann Sagmeister kontaktierte und dieser einem Einsatz zustimmte, kommt der BFV nun in Erklärungsnot.

Natürlich pochen die Unterschützener darauf, dass Pezenhofer, der sogar das 2:1 erzielte, nicht mitkicken hätte dürfen. Aber auch die Mischendorfer muss man verstehen. Diese verließen sich auf die Aussage des BFV-Funktionärs und kommen so vielleicht um die Früchte ihrer Arbeit – drei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Die Suche nach einer für alle Beteiligten akzeptablen Lösung wird sich nun schwierig gestalten. Sowohl Mischendorf als auch Unterschützen werden jede Entscheidung zu ihren Ungunsten anfechten und dafür kann man sie gar nicht kritisieren. Zu wichtig sind die Punkte gegen einen Abstieg in die letzte Klasse. Vielleicht wäre eine komplette Neuaustragung – ohne Pezenhofer – eine Variante, die zwar keinem gefällt, aber fair wäre.