Erstellt am 17. Dezember 2014, 05:03

von Michael Pekovics

Ein Schritt für ganz Österreich. Michael Pekovics über den Erfolg der Güssing Knights auf europäischer Ebene.

Randsportart Basketball? Was vielleicht für den Westen und Süden Österreichs gilt, stimmt in der Region ganz sicher nicht. Die magnofit Güssing Knights haben die – durch den Meistertitel entstandene – Euphorie durch ihre Erfolge auf internationalem Parkett noch weiter verstärkt. Das beweist der auch am Dienstagabend volle Aktivpark, ein nicht unbedingt optimaler Termin für Basketball-Heimspiele.

Der Aufstieg unter die besten 16 Mannschaften der Eurochallenge bringt dem Verein erstens Geld und den Spielern zweitens unbezahlbare internationale Erfahrung. Und drittens profitiert auch der österreichische Basketball davon, dass eine Mannschaft mit den besten Teams Europas mitmischen kann. Den Rittern kann die aktuelle Doppelbelastung zudem nicht viel anhaben, auch wenn nun neben Chavdar Kostov auch David Hasenburger (Kahnbeinbruch) bis zumindest Mitte Februar ausfällt.

Schließlich spielen sie auch in der Liga ganz vorne mit und haben zuletzt mit guten Leistungen auf dem Parkett aufgezeigt. Und wenn das „Abenteuer Europa“ zu Ende ist und die Ritter „nur“ mehr in der Bundesliga spielen, dürfte sich das Kollektiv erst so richtig eingespielt haben. Kein Wunder, dass den Knights die Titelverteidigung daher mehr als nur zugetraut wird.