Erstellt am 22. Juli 2015, 08:01

von Daniel Fenz

Pinheiro könnte das Zugpferd sein. Daniel Fenz über Rotenturms Transfer-Coup in der 1. Klasse Süd.

Zahlreiche Vereine im Südburgenland beklagten schon während der Saison die lange Spieldauer – etwa in der 1. Klasse Süd und in der 2. Liga Süd – sowie die Einkaufspolitik mit teuren Legionären. Bei dem einen oder anderen Klub dürften die Probleme diesbezüglich doch nicht so groß sein, zumindest wurde mancherorts wieder fleißig eingekauft. Wird ein Sponsor an Land gezogen, ist auf einmal wieder alles eitle Wonne.

In Rotenturm ist zwar nicht der Kaufrausch ausgebrochen, der Vorstand rund um Obmann Roman Takacs, will in der neuen Saison beim wiederholten Versuch, in die 2. Liga Süd aufzusteigen, aber gezielt Qualität von außen mit dem vorhandenen Potenzial zu einer langfristigen Einheit verschmelzen. Mit Legionär Pinheiro (29) – bekannt aus seiner Zeit in Stinatz, Neuberg sowie Stegersbach und zuletzt in Kroatien tätig – wurde ein Top-Spieler an Bord geholt. Neo-Trainer Ewald Bogendorfer will parallel dazu vermehrt auf einheimische Spieler setzen.

Mit diesem Modell könnte Pinheiro beim ASKÖ Rotenturm zum wesentlichen Zugpferd für die jungen Kaderspieler reifen, die vom Nachwuchs in die Erste wachsen. Ein Weg mit Zukunft – wenn alle geduldig bleiben. Denn der Aufstieg ist jetzt gleich wohl noch nicht drin – früher oder später steht dann aber die Basis dafür.