Erstellt am 24. Juni 2015, 08:39

von Eva-Maria Leeb

Was bringt der „Tourismus neu“. Eva-Maria Leeb über das neue Tourismusgesetz im Südburgenland.

Die Änderungen im burgenländischen Tourismusgesetz wirbeln derzeit so einiges durcheinander. Lokale Tourismusverbände wurden zum Großteil bereits aufgelöst, die regionalen sollen bis Ende des Jahres folgen.

Ab dem nächsten Jahr werden dann etwa in Oberwart alle 31 Gemeinden gemeinsam unter dem Namen „Tourismusverband Region Oberwart“ auftreten. Weiter südlich gibt es Überlegungen, eventuell gemeinsam aufzutreten. Soll heißen, die Bezirke Güssing und Jennersdorf schließen sich in einem Verband zusammen. Dies ist aber derzeit noch graue Theorie, da sich die Verantwortlichen noch nicht einig sind.

Fakt ist allerdings, dass sich erst in der Praxis beweisen wird, was bislang nur auf dem Papier steht. Nämlich, dass diese Zusammenschlüsse Einsparungen im Verwaltungsbereich bringen sollen. Geld, welches dann in touristische Aktivitäten in den Regionen fließen soll

Dem Gast wird es letztendlich gleichgültig sein, wie die Strukturen geregelt sind, solange das Angebot nicht darunter leidet. Anfreunden müssen sich eher die Touristiker mit dem neuen System und das sollten sie den Gästen zuliebe schnell machen.