Erstellt am 19. November 2014, 11:36

von Carina Ganster

Hotel Lagler sucht Investor. WiBAG strebt für Hotel Lagler eine Gesamtlösung an. Hotel und möglicherweise auch Brennerei sollen übernommen werden.

Das Hotel der Familie Lagler in Kukmirn verfügt über rund 60 Betten. Die Wibag sucht nun nach einem Investor, der das Haus im Sinne der Familie weiterführen kann.  |  NOEN, BVZ
Vor rund eineinhalb Jahren musste die Familie Lagler mit ihrer bekannten Schnapsbrennerei und dem angeschlossenen Hotel Konkurs anmelden. Damals konnten durch die Mithilfe der Wibag beide Betriebe weitergeführt werden. Eine Wibag-Tochterfirma pachtete das Hotel und setzte einen Geschäftsführer ein.

Eine kurzfristige Lösung, mit dem Ziel, zu analysieren, ob das Hotel überleben kann und wenn ja, unter welchen Rahmenbedingungen. Die Zukunft des Hotels ist aber weiterhin ungewiss.

Derzeit viele ähnliche Häuser in Österreich zum Verkauf

Derzeit werden Investoren gesucht, bestätigt Wibag-Geschäftsführer Franz Kast. Konkrete Interessenten gibt es keine, auch „wenn sich viele interessieren. Das heißt aber noch lange nicht, dass auch die finanziellen Möglichkeiten gegeben sind“, meint Kast.

Laut Wibag sind aktuell in Österreich rund 50 Hotels in der Größenordnung des Hauses in Kukmirn zu verkaufen. Das erschwert den Verkauf.

„Das Haus wird derzeit kostendeckend geführt, damit stehen die Chancen gut einen Investor zu finden, der im Sinne einer Gesamtlösung das Hotel und möglicherweise auch die Brennerei übernimmt und weiterführt“, sagt Kast.