Erstellt am 29. Oktober 2014, 06:06

von Carina Ganster

Bahnübergang wird halbes Jahr gesperrt. Der Bahnübergang bei der Annakapelle wird aufgelassen. Übergang beim Bahnhof wird stattdessen ausgebaut und gesichert.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (BilderBox.com)

Die 2012 erlassene Eisenbahnverordnung schreibt die bessere Sicherung von Eisenbahnkreuzungen vor. Dafür müsste die Gemeinde Mogersdorf rund 800.000 Euro (ein Drittel der Gesamtkosten) in die Sicherung von zwei Übergängen investieren. Nach kürzlich stattgefundenen Gesprächen zwischen Gemeinde und ÖBB gibt es jetzt eine neue Lösung.

Volle Zustimmung im Gemeinderat

Der Bahnübergang bei der Annakapelle wird aufgelassen, dafür wird der Übergang beim Bahnhof großzügiger ausgebaut und besser gesichert. Die Gemeinde muss keinen Kostenbeitrag leisten. Eine Lösung, die für volle Zustimmung im Gemeinderat sorgt.

„Die landwirtschaftlichen Verbindungswege werden von der ÖBB instand gesetzt. Wenn die Gemeinde mit diesem Vorschlag einverstanden ist, würde die Sicherung der verbleibenden Eisenbahnkreuzung 2015 durchgeführt werden“, berichtete Bürgermeister Josef Korpitsch.

Umbauarbeiten dauern bis Mitte 2015

Der Bahnübergang bei der Annakapelle wird zum größten Teil nur von landwirtschaftlichen Geräten genutzt. Die Umbauarbeiten beim Hauptbahnübergang starten 2015 und werden rund ein halbes Jahr dauern. In dieser Zeit kommt es zu einer kompletten Sperre des Bahnübergangs.

Autofahrer müssen über den kleinen Bahnübergang ausweichen und werden auf einem Güterweg zur Park and Ride Anlage am Bahnhof umgeleitet. Der neue Bahnübergang wird verbreitert, bekommt Schranken und Lichtanlage. Auch ein Fußgängerübergang wird installiert.