Jennersdorf

Erstellt am 10. August 2016, 05:25

von Carina Ganster

Jennersdorfs Schulen vor Sanierung. Die Nordseite der Fassade der Volksschule vermoost zusehends. Gemeinde will Problem mit chemischer Reinigung lösen.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

Vor zehn Jahren wurde die Volksschule umfassend saniert. Seit längerer Zeit fällt auf, dass die Fassade auf der Nordseite der Schule zunehmendst vermoost. „Vor allem auf der Fassade breitet sich die Graspflanze extrem schnell aus, wenn man nichts dagegen unternimmt“, erklärt Bürgermeister Willi Thomas.

„Das ist natürlich auch eine Kostenfrage“

Eine Tatsache, die der Gemeinde aktuell Kopfzerbrechen bereitet. „Wir wissen nicht, ob es mit einer einfachen Fassadenreinigung abgetan ist, oder, im schlechtesten Fall, die gesamte Fassade neu gemacht werden muss“, erklärt Vizebürgermeister Bernhard Hirczy. Zuerst will es die Gemeinde aber doch mit einer Fassadenreinigung versuchen. „Das ist natürlich auch eine Kostenfrage. Funktioniert die Reinigung nicht, dann muss die Fassade neu gemacht werden. Davon gehen wir aber jetzt noch nicht aus“, erklärt Thomas.

Auch in der neuen Mittelschule stehen umfassende Sanierungsarbeiten an. Das Gebäude aus den 70er Jahren wurde immer nur abschnittsweise saniert und bedarf einer Komplettsanierung. Um bessere Förderungen zu lukrieren, will die Gemeinde die Sanierung im Zuge des Schulbauprogrammes des Landes umsetzen.

Entsprechende Pläne wurden bereits an die Landesregierung geschickt, eine Antwort gibt es noch nicht. „Diese Arbeiten, die die Sanierung der Sanitäranlagen, die Dämmung der Fassade, die Beleuchtung und die Teilsanierung der Klassenräume umfasst, könnten bis zu zwei Millionen Euro kosten. Deshalb erhoffen wir uns, ins Schulbauprogramm aufgenommen zu werden“, meint Hirczy.