Erstellt am 07. Januar 2016, 10:12

von Carina Ganster

ÖAMTC-Flugrettung: Mehr Einsätze für C16. In seinem zehnten Jahr im Einsatz flog der Rettungshubschrauber C16 so viele Einsätze wie noch nie. Insgesamt wurden die „Gelben Engel“ 933 Mal alarmiert.

Im Juli des vergangenen Jahres flog der C16 seinen 8.000 Einsatz. Der Christophorus 16 ist seit 1. Mai 2005 in Oberwart stationiert. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

„2015 hat einmal mehr gezeigt, dass die Bedeutung der Flugrettung in einem modernen Gesundheitssystem stetig steigt“, fasst der Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung, Reinhard Kraxner, das abgelaufene Jahr zusammen. Insgesamt flogen die 16 Notarzthubschrauber der Christophorus-Flotte im abgelaufenen Jahr 18.270 Einsätze. So viele wie noch nie zuvor, steht jetzt zu Beginn des neuen Jahres fest.

Auch im Südburgenland hat der stationierte Rettungshubschrauber C16 ein Jahr der Rekorde hinter sich. In seinem zehnten Jahr flog die Crew des C16 zu 933 Einsätze, das sind um 141 Flüge mehr als im Jahr 2014. Österreichweit steigerte sich das Einsatzaufkommen um 1.747 Rettungsflüge.

Den stärksten Anstieg weisen die Statistiken bei internistischen und neurologischen Notfällen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall aus. Einen Rückgang gab es bei Einsätzen nach Verkehrsunfällen.

Teamarbeit als Garant für qualifizierte Hilfe

Eine Ursache für diese Einsatzsteigerung sieht Kraxner unter anderem beim mehr oder weniger kontinuierlich schönen Wetter: „Sowohl die Winter- als auch die Sommermonate waren in diesem Jahr von lang anhaltenden Schönwetter-Perioden geprägt. Diese Tatsache hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Einsatzstatistik, da es kaum Tage gab, an denen auch nur ein Hubschrauber wetterbedingt nicht starten konnte.“

Im Schnitt wurden die Lebensretter aus der Luft im vergangenen Jahr pro Tag rund 50 Mal alarmiert.

In der Notfallrettung zählt jede Minute. „Gerade wenn es um Leben oder Tod geht, ist die optimale Versorgung und der rasche und schonende Transport schwer verletzter oder erkrankter Personen wichtig“, verdeutlicht Kraxner die Bedeutung der Flugrettung.

Möglich gemacht haben diese eindrucksvolle Bilanz die Piloten, Notärzte und Flugretter der ÖAMTC-Flugrettung. „Aber auch die perfekt abgestimmte Teamarbeit ist ein wesentlicher Garant für die qualifizierte Hilfe aus der Luft“, bedankt sich Kraxner.