Erstellt am 26. August 2015, 09:52

von Michael Pekovics

Ökotrip räumte ab. Das Micro-ÖV System „Ökotrip“ erhielt den Mobilitätspreis. Allein in der Stadt Güssing fuhren damit mehr als 3.000 Bürger.

Stolz auf das Projekt. Bereits eineinhalb Jahre nach der Inbetriebnahme wurden »Ökotrip« und »meinGüssingTaxi« ausgezeichnet.  |  NOEN, BVZ

Der Gemeindeverband Pinka- und Stremtal ist mit seinem Mikro-ÖV System Gewinner des Mobilitätspreises Burgenland vom Verkehrsclub Österreich.

„Ein vielfältigeres Mobilitätsangebot in ländlichen Regionen herzustellen ist schwierig, aber machbar und notwendig“, stellte VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak fest.

Umweltfreundliche Alternative zum Pkw

„Wir wollen die Mobilität im ländlichen Raum, in den Gemeinden, die Anbindung an die Zentren und an die Linienverkehre sicherstellen. Dafür brauchen wir innovative, bedarfsgerechte und nachhaltig finanzierbare Angebote“, betonte Landeshauptmann Hans Niessl.

Mit der Inbetriebnahme der drei ÖKOTrip-Rufbusse im April 2014 wurde der Bevölkerung der Gemeinden Bildein, Eberau, Moschendorf, Deutsch Schützen und Strem ein völlig neuartiges, regional vernetztes Mobilitätssystem präsentiert. Seither steht den etwa 7.500 Einwohnern als auch Gästen und Touristen der Region eine umweltfreundliche Alternative zum Pkw zur Verfügung.

Außerdem können alle Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt waren, das Angebot zur Erledigung von Alltagswegen und für soziale Kontakte nutzen. Bis heute haben bereits über 4.500 Fahrgäste die Rufbus- oder Ruftaxiangebote in Anspruch genommen. Allein in Güssing waren über 3.000 Fahrgäste mit dem neuen City Taxi unterwegs.