Jennersdorf

Erstellt am 11. Oktober 2017, 09:46

von Carina Fenz

Buh-Rufe für Bürgermeister Hirczy beim Bieranstich. Bürgermeister Bernhard Hirczy wurde beim Oktoberfest während des Bockbieranstiches mit Buh-Rufen bedacht. Danach entschuldigten sich die Verantwortlichen.

 |  Carina Ganster

Nach der Wahl ist vor der Wahl in Jennersdorf. Am 29. Oktober wird nämlich in einer Stichwahl entschieden, ob Bernhard Hirczy (ÖVP) Bürgermeister bleibt oder von JES-Kandidat Reinhard Deutsch abgelöst wird. Das Wahlergebnis sorgte für ein politisches Erdbeben in der Stadtgemeinde, das Thema polarisiert seither, wie kaum eines zuvor.

Auch beim Oktoberfest von Gernot Schmidt war die Wahl Thema Nummer eins. Schon bevor Bürgermeister Bernhard Hirczy auf dem Oktoberfest ankam, verteilten Personen Wahlwerbung für Kanzlerkandidat Sebastian Kurz.

Das stieß einigen Besuchern sauer auf: „Was hat Wahlwerbung auf einer Veranstaltung eines Jennersdorfer Gastronomen zu suchen“, sagt ein Gast, der gegenüber der BVZ anonym bleiben will.

ÖVP-Wahlwerbung sorgte für Unmut bei Oktoberfest-Besuchern

Als Hirczy dann von Eventgastronom Gernot Schmidt auf die Bühne geholt wurde, um als amtierender Bürgermeister den Bockbieranstich durchzuführen, passierte dann das noch vor einigen Wochen Unvorstellbare: Eine Schar von Gästen buhte den Ortschef während seiner Rede rund eine Minute lang aus.

„Diese Aktion war feige und wertlos gegenüber allen Personen, die auf der Bühne gestanden sind und das war nicht nur Hirczy“, verurteilt Veranstalter Gernot Schmidt die Gruppe von Personen, die aus dem Umfeld der FPÖ stammen sollen, wie sich später herausstellte.

Buhrufe für Bürgermeister

Hirczy selbst nahm die Aktion „persönlich sehr mit“, im Moment selbst blieb er aber souverän: „Ich habe die Entschuldigung der Personen angenommen. Mir hat es für den Veranstalter leidgetan, weil ich keine Wahlwerbung gemacht habe, sondern als Vertreter die Stadtgemeinde repräsentiert habe“, erklärt Hirczy.