Rudersdorf

Erstellt am 07. Dezember 2017, 05:21

von Carina Fenz

OSG baut „Perlhaus“ zu Wohnungen um. Die OSG hat das „Perlhaus“ gekauft und errichtet acht Wohnungen im Zentrum der Gemeinde. Fertigstellung 2018 geplant.

OSG-Obmann Alfred Kollar, Vorstandsmitglied Reinhard Knaus, Bauleiter Andreas Fleck und Gemeindevertreter feierten die Baueinleitung.  |  BVZ

Die OSG baut nicht nur auf grünen Wiesen, sondern setzt vermehrt auch auf die Belebung von so manchem Dorfkern. Aktuell passiert das in Rudersdorf, wo die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft das Haus der ehemaligen Bäckerei Perl mitten im Dorf gekauft hat und nach den Plänen des Planungsbüros Zotter-Mayfurth umbaut. Der Hintergassenteil des Hauses, die Bäckerei, wird abgetragen und es entstehen dort acht neue Wohnungen zwischen 50 und 80 Quadratmeter „nach dem gegenwärtigen Stand der Technik“, wie Planer Martin Mayfurth erklärte.

„Mit Rudersdorf hat die OSG einen verlässlichen Partner"

Der vordere Teil, der von der Bäckerei Hütter und vom Bauernmarkt Thorschütz gemietet wurde, bleibt wie bisher bestehen. Die Bauarbeiten starten noch heuer, die Fertigstellung ist für Ende 2018, Anfang 2019 geplant.

„Mit Rudersdorf hat die OSG einen verlässlichen Partner. Insgesamt gibt es im Dorf schon 220 Wohnungen in denen 600 Menschen wohnen“, sieht OSG-Chef Alfred Kollar die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rudersdorf als „gelebte Dorferneuerung“.

Bürgermeister Manuel Weber freut sich über den neuerlichen Impuls, weil vorgesehen ist, dass die meisten Bautätigkeiten von Firmen aus dem Dorf beziehungsweise aus der Umgebung ausgeführt werden sollen.