St. Martin an der Raab

Erstellt am 26. August 2016, 04:42

von Carina Ganster

Projekt Blumenweide: Wiesen für Bienen. Sieben Hektar Flächen wurden angelegt, um Artenvielfalt für Bienen, Insekten, Vögel und Wildtiere zu schaffen.

Auch Naomi, Soey und Franziska haben jede Menge Freude mit den neu geschaffenen Blumenwiesen, da wird gleich ein Strauß für die Eltern gepflückt. Foto: zVg  |  zVg

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Landwirten, Jägern und engagierten Bürgern aus der Gemeinde wurde in diesem Jahr eine Fläche von ungefähr 70.000 Quadratmetern als Blumenwiesen und Bienenweiden angelegt.

„Ein weiteres Ziel ist es, diese Flächen in den kommenden Jahren auszuweiten und so eine stetig wachsende Artenvielfalt für Bienen, Insekten, Vögeln und Wildtieren zu schaffen“, erklärt Initiator Ernst Mayer.

Mehr Lebensraum für unsere Bienen

Neben Bienenstöcken und Bienenschaukästen sind kleine Wege und Verweilplätze im Blumenfeld für Radfahrer und Spaziergänger geplant, um damit diesen Ort auch zu einem Ort für Schulexkursionen und für Erholungssuchende zu machen.

„Das Landschaftsbild der Gemeinde ist geprägt von Mais- und Monokultur, Blumenwiesen und Bienenweiden, dagegen stehen für Biodiversität, Lebendigkeit und Schönheit. Sie zeugen von großem Umweltverständnis und stellen einen wirksamen Beitrag zum Umweltschutz dar“, meint Mayer, der das Projekt als Musterprojekt für gelebten Umweltschutz bezeichnet und andere Gemeinden ins Boot holen will.

In weiterer Folge wurde es möglich, die Bienenweiden durch schmale Blütenbänder zu verbinden. Die Blumenwiesen, wie sie in kleinräumiger Umsetzung an einigen Stellen innerhalb der Gemeinde bestehen, sollen mit speziellen Bienentrachtpflanzen ergänzt werden. „Das Projekt Bienenweide steht nicht nur für das Überleben der Bienen, sondern auch für Lebensqualität und stellt einen bedeutenden Beitrag für eine lebenswerte Umwelt dar“, freut sich Mayer.