Erstellt am 06. August 2014, 09:34

von Carina Ganster und Michael Pekovics

Eklat um Jagdpacht. Gemeinderat / Ortschef Andreas Grandits forderte zwei seiner Gemeinderäte zum Rücktritt auf, diese ließen sich nicht zwei Mal bitten.

Bürgermeister Andreas Grandits.  |  NOEN
Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass die Jagd in der Gemeinde versteigert  wird, nimmt der Zwist im Gemeinderat kein Ende. Bürgermeister Andreas Grandits nimmt sich in Anbetracht der Tatsache, dass er von zwei Fraktionskollegen bei der Jagdvergabe überstimmt worden ist, kein Blatt vor den Mund.

„Ich habe zwei Gemeinderäten, die gegen die Stinatzer Jägerschaft gestimmt haben, nahegelegt, dass sie zurücktreten sollen, weil das Vertrauensverhältnis zerstört ist und ich in meiner Arbeit als Bürgermeister nicht unterstützt werde“, sagt Grandits bestimmt. Die beiden Gemeinderäte, Valentin Horvatits und Manfred Grandits, haben sich nicht zwei Mal bitten lassen und ihr Gemeinderatsmandat per 1. August schriftlich niedergelegt.

Ex-Gemeinderäte: "Kein Kommentar"

Die beiden Gemeinderäte wollten sich gegenüber der BVZ zu ihrem Rücktritt nicht äußern. Wer für die beiden ÖVP-Mandatare neu in den Gemeinderat einziehen wird, sei noch nicht entschieden, meint Grandits: „Wir müssen das erst intern besprechen.“ Warum seine beiden Gemeinderäte gegen die Parteilinie gestimmt haben, versteht Grandits bis heute nicht: „Aber auch ein paar SPÖler waren dagegen.“

SPÖ-Vize Josef Kreitzer begründet das mit „verwandtschaftlichen Nahverhältnissen zum Gegenangebot“. Seine Meinung zu den aktuellen Rücktritten: „Mein Demokratieverständnis ist ein anderes. Ich kann nicht zwei Gemeinderäte rauswerfen, nur weil sie eine andere Meinung haben.“

Wie berichtet wird die Stinatzer Jagd nun von der Bezirkshauptmannschaft zur Versteigerung ausgeschrieben.