Erstellt am 22. Januar 2016, 05:48

von Carina Ganster

Uhudler muss bleiben. Seit dem Sommer wurden knapp 15.000 Unterschriften zur Rettung des südburgenländischen Kultgetränks gesammelt.

Larimar-Chef Johann Haberl und Uhudler-Obmann Harald Kaiser übergaben an Nationalrat Niki Berlakovich und Walter Temmel die Unterschriften.  |  NOEN, BVZ
Der Verein der Freunde des Uhudlers hat im Sommer mit dem Tourismus und der Hotellerie eine Unterschriftenaktion zur Rettung des Uhudlers im Südburgenland gestartet.

Ziel der Aktion war es, mit ursprünglich erwarteten 10.000 unterstützenden Unterschriften, die Landesregierung und die Bundesregierung aufzufordern, die gesetzlichen Rahmenbedingungen so zu schaffen, damit der Fortbestand des Uhudlers in den südburgenländischen Bezirken Güssing und Jennersdorf langfristig gesichert ist.

Diese Erwartungen wurden sogar übertroffen. Larimar-Chef Johann Haberl und Uhudler-Obmann Harald Kaiser übergaben insgesamt sogar 14.745 Unterschriften an Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, die Niki Berlakovich stellvertretend entgegennahm.

Die Nachfrage in den Hotels ist im Zuge der Unterschriftenaktion stark gestiegen. „Zwischenzeitlich war der Uhudler sogar ausverkauft, wenn das kein positives Signal ist“, sagt Johann Haberl bei der Übergabe.

BVZ.at hatte bereits am Dienstag zum Thema berichtet: