Erstellt am 05. September 2012, 00:00

VHS mit neuer Aktion für Lehrabschluss. AUSBILDUNG / “Du kannst was!“ Unter diesem Motto startet im Land ein Pilotprojekt zum Nachholen des Lehrabschlusses.

Bürgermeister Gerhard Pongracz, VHS-Geschäftsführerin Christine Teuschler, Landesrat Helmut Bieler und Elisabeth Gamauf Leitner (gemeinsam mit Michi Mörz auf dem Plakat) mit Vertretern der AK, der Wirtschaftskammer und Trainern der Volkshochschule.LEEB  |  NOEN
x  |  NOEN

SÜDBURGENLAND /  Ziel dieses Pilotprojektes ist es, Menschen mit viel Berufserfahrung, aber ohne abgeschlossene Lehre, dabei zu unterstützen, sich diese Berufspraxis anerkennen zu lassen.

Projekt ist für viele  Zielgruppen geeignet

Es gibt zwei Gruppen, für die das Projekt eine große Bedeutung hat. Auf der einen Seite sind das Menschen, die zwar eine berufsbildende Schulausbildung oder einen Lehrabschluss nachweisen können, aber derzeit in einem anderen Berufsfeld tätig sind. Die zweite Gruppe, für die dieses Projekt eine neue Chance bietet, sind Personen, die nie einen Lehrabschluss erworben haben, trotzdem aber im Laufe ihres Berufslebens fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse sowie praktische Erfahrungen sammeln konnten. Für beide Personengruppen bietet ein Lehrabschluss viele Vorteile.

Lehrabschluss bringt Vorteile  und Besserstellung

Ein formaler Berufsabschluss ist ausschlaggebend um arbeits- und sozialrechtliche Nachteile zu vermeiden. Eine Fachkraft hat eher Anspruch auf Invaliditätspension als eine angelernte Arbeitskraft. Ein Lehrabschluss bewirkt in den meisten Kollektivverträgen auch eine Besserstellung, zum Beispiel bei der Entlohnung. Außerdem erhöht eine abgeschlossene Berufsausbildung die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und kann helfen den Arbeitsplatz im Betrieb zu sichern. Nicht zuletzt ist ein Lehrabschluss die Basis für Weiterbildungen und eröffnet vielfältige Karrieremöglichkeiten.

Anerkennungsverfahren für  sechs verschiedene Berufe

Mit diesem Anerkennungsverfahren haben nun interessierte Personen in vorerst sechs Berufen die Möglichkeit, den Status einer Fachkraft mit allen damit verbundenen Vorteilen zu erlangen. Durchgeführt wird dieses vom Europäischen Sozialfonds sowie von Bund und Land geförderte Angebot von einem Kooperationsverbund auf Initiative von Arbeiterkammer Burgenland, Burgenländische Volkshochschulen, Land Burgenland und Wirtschaftskammer Burgenland. Nähere Infos: Burgenländische VHS 033 52/ 34 525-22 (Süd).