Erstellt am 21. Januar 2015, 06:14

120 neue Betten für Bad Sauerbrunn. Groß-Ausbau geplant: Mit dem 30-jährigen Bestehen soll das Kurzentrum in Bad Sauerbrunn um 120 Betten erweitert werden.

Das 4*-Hotel »Sonnberghof« wurde 2010 mit 119 Doppelzimmern eröffnet. Bis 2016 sollen weitere 120 Betten in einem Zubau folgen. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Bereits seit 1901 ist Bad Sauerbrunn ein anerkannter Kurort. Das in einer Tiefe von 1.000 Metern natürlich vorkommende Mineral-Heilthermal-Wasser, sein hoher Magnesiumgehalt und das aus der Quelle frei aufsteigende CO2-Gas zeichnen die einzigartige „Heilmischung“ aus.

Esterházy-Betriebe verweisen auf offene Verhandlungen

Seit 1985 wurden im Gesundheitszentrum Bad Sauerbrunn rund um diese natürlichen Heilmittel spezielle Therapieanwendungen und belebende Angebote entwickelt. Für das 30-jährige Jubiläum im heurigen Jahr ist nun eine Erweiterung von 120 Betten geplant.

Das Gesundheitszentrum steht zu 95% im Eigentum der Vamed AG, einem weltweiten Gesamtanbieter für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen und 5% hält die Gemeinde Bad Sauerbrunn. Die Erweiterung soll hinter dem Sonnberghof entstehen.

Von Seiten der Esterházy-Betriebe – der neue Trakt soll auf einem Waldgrundstück der Stiftung entstehen – verweist man noch auf offene Verhandlungen bezüglich des Areals mit den Betreibern.

Hutter zeigt sich erfreut über kommenden Ausbau

„Natürlich freut es uns, wenn die Kapazität der Übernachtungsmöglichkeiten erweitert wird, das trägt selbstverständlich auch zum Prestige des Kurorts bei, und die Qualität des Pflegezentrums ist ohnehin bis weit über die Grenzen des Landes bekannt, da ist ein Ausbau einfach ein logischer Schritt“, zeigt sich Bad Sauerbrunns Bürgermeister Gerhard Hutter begeistert.

Seitens der Vamed AG hält man sich noch bedeckt, lässt aber ausrichten, dass es verschiedene Varianten von Zubauten bei diversen Standorten der Gesellschaft gibt, und Bad Sauerbunn definitiv eines der vielversprechendsten Projekte ist, das sicherlich ausbaufähig ist.

Derzeit zählt man im Gesundheitszentrum rund 80.000 Nächtigungen pro Jahr. Den Gästen stehen etwa 200 Mitarbeiter gegenüber – beide Zahlen sind laut den Verantwortlichen noch nach oben hin entwickelbar.