Erstellt am 29. Juni 2011, 00:00

1500 Besucher am Samstag in der City. „BELLA ITALIA“ / Zwei Veranstaltungstage blieben vom Regen verschont. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz.

Zufrieden. Die italienischen Standler freuen sich über guten Umsatz. »Es war besser als voriges Jahr«, berichtet Sandra, bei der es Brot zu kaufen gab. VOGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Obwohl das Wetter dem „Bella Italia“ zum Teil einen Strich durch die Rechnung machte, ziehen die Veranstalter eine durchwegs positive Bilanz. Am ersten Veranstaltungstag, dem Freitag, waren nur einige Regentropfen spät in der Nacht zu spüren. Der Samstag blieb verschont, am Sonntag regnete es zu einem großen Teil mit Unterbrechungen.

„Die zahlreichen positiven Rückmeldungen bestätigen meine Einschätzung. Die Besucher waren sehr zufrieden mit der Veranstaltung“, berichtet Alfred Bandat, Obmann des Veranstalters, des Tourismusverbandes. Auch für die italienischen Standler – 21 Stände boten Kulinarik, Geschirr oder Gewand an – war die dritte Auflage des italienischen Festes ein Erfolg. Standlerin Sandra, die Brot verkaufte, bestätigt: „Der Umsatz war schon voriges Jahr gut, heuer noch besser. Was uns vor allem gefällt, ist die freundliche und nette Art der Menschen hier.“

Zahlreiche Besucher  kamen aus anderen Bezirken

 

Das Fest dürfte bereits über die Grenzen des Bezirks bekannt sein. Unzählige Autokennzeichen, die nicht dem Bezirk Mattersburg angehören, waren zu sehen. „Am Samstagnachmittag habe ich fast nur Fremde gesehen. Die Mattersburger sind erst ab 17 Uhr gekommen“, bestätigt Bauhofleiter Günther Dorner diesen Eindruck. Apropos Bauhof: Die Gemeindearbeiter halfen tatkräftig mit. Zwischen zwei und vier Personen waren von Donnerstag bis Sonntag im Einsatz. Das Rahmenprogramm am Samstag hinterließ viele zufriedene Gesichter. Giuseppe Matozza machte mit seinen italienischen Schlagern wie gewohnt Stimmung, dieser Abend war das Highlight schlechthin: 150 Bänke (letztes Jahr 130) waren aufgestellt und mit den geschätzten 300 stehenden Besuchern waren rund 1500 Gäste vor Ort.

Vereinzelt Kritik gab es an der Darbietung am Freitag, die Opernarien waren nicht jedermanns Sache. Am Sonntag regnete es immer wieder in der Bezirkshauptstadt. Aus diesem Grund wurde der Frühschoppen der Stadtkapelle abgesagt und die italienische Autoschau in abgespecker Version durchgeführt. Die Fortsetzung des italienischen Festes ist bereits beschlossene Sache. „Wir werden es wieder am letzten Juni-Wochenenende veranstalten“, erläutert Alfred Bandat. Großartige Änderungen wird es nicht geben. „Wer von den Musikgruppen auftreten wird, ist noch offen. Es wird überlegt, einen Getränkestand im Bereich der Platanen aufzustellen und Musikboxen dort zu platzieren“, so Bandat.