Erstellt am 06. Juli 2011, 12:44

16-jähriger Burgenländer starb in New Yorker Hotel. Ein tragisches Ende hat vergangenes Wochenende der New York-Urlaub einer burgenländischen Familie genommen: Der 16-jährige Sohn brach in der Nacht im Hotelzimmer zusammen und starb.

Das Außenministerium bestätigte entsprechende Medienberichte. Die Todesursache war am Dienstag noch unklar, Fremdverschulden könne jedoch ausgeschlossen werden, teilte Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal mit.

Plötzlich und vollkommen unerwartet sei der Bursch aus Wiesen (Bezirk Mattersburg) am Wochenende verstorben. Ärzte versuchten den jungen Burgenländer zu retten, verloren jedoch den Kampf um sein Leben. Krankheiten wären nicht bekanntgewesen und seien bei der angeordneten Obduktion in den USA auch nicht festgestellt worden, so Launsky-Tieffenthal.

Das Generalkonsulat in New York sei Samstag früh über das "tragische Ereignis" verständigt worden. Seither kümmern sich die Mitarbeiter um die Eltern und unterstützen diese bei allen notwendigen Schritten. Wann eine Überführung des toten 16-Jährigen stattfinden werde, sei noch nicht abschätzbar.