Erstellt am 26. März 2014, 23:59

von Richard Vogler

2,4 Millionen Euro für den Bahnhof. Langfristige Parkplatzlösung / Was genau kommen wird, ist noch offen. Die voraussichtlichen Kosten für das Projekt kennt man jedoch.

Belegte Abstellplätze. Am Mattersburger Bahnhof sind freie Parkplätze immer wieder Mangelware.  |  NOEN, Richard Vogler
MATTERSBURG / Schon länger ist eine umfassende Parkplatzlösung am Mattersburger Bahnhof im Gespräch - vorige Woche wurden konkrete Schritte in die Wege geleitet und die voraussichtlichen Kosten mit 2,4 Millionen Eurobeziffert.

Bei der Gemeinderatssitzung stand der Punkt „Park & Ride Anlage am Bahnhof Mattersburg - Genehmigung über die Realisierung, den Betrieb, die Betreuung und Instandhaltung (Grundsatzbeschluss)“ auf der Tagesordnung. Das Ortsparlament segnete den Punkt einstimmig ab, womit nun eine Machbarkeitsstudie, was dort geschehen soll, von Experten erstellt werden kann.

Gemeinsame Lösung beschließen

Im Raum steht ein Parkdeck am bestehenden Parkplatz beim Bahnhof oder eine Lösung auf der gegenüberliegenden Seite bei der Firma Bauwelt Koch. Wird diese umgesetzt, so wird es eine Unter- oder Überführung geben, sodass es zu keinen Wartezeiten für Autos bei geschlossenem Schranken kommt. Ist die Machbarkeitsstudie erstellt, so werden sich die drei Beteiligten – ÖBB, Stadtgemeinde Mattersburg und das Land Burgenland – an einen Tisch setzen, um die Parkplatzlösung zu beschließen.

„Die geschätzten Kosten betragen in etwa 2,4 Millionen Euro. Bislang war es so üblich, dass sich Land, Gemeinde und ÖBB die Kosten teilten“, berichtete SPÖ-Bürgermeisterin Ingrid Salamon, um Folgendes zu ergänzen: „Meiner Meinung nach wird es beim Finanziellen eine Sonderregelung geben müssen. Aus dem gesamten Bezirk gibt es Pendler und bei der Park&Ride-Anlage in Wiesen hat die Gemeinde Mattersburg auch mitgezahlt.“