Erstellt am 07. März 2012, 00:00

70 Jahre Mitglied beim Roten Kreuz. VIEL ZU ERZÄHLEN / Anna Neuwirth traf einst Grace Kelly und verhinderte bei ihr einen Sturz.

 |  NOEN
x  |  NOEN

DRASSBURG / Ein Leben für die anderen Menschen - dieser Slogan trifft auf kaum jemanden besser zu als auf Anna Neuwirth. Die Draßburgerin ist nun mittlerweile seit 70 Jahren beim Roten Kreuz dabei. Im Jahre 1940 wurde sie, damals erst 15-jährig, Mitarbeiterin des Jugendrotkreuzes und begann damit eine langjährige Laufbahn in der größten humanitären Hilfsorganisation. Dort fand sie Gefallen daran, anderen Menschen zu helfen und absolvierte einen Kurs zur Rot-Kreuz-Schwester im Madonnenschlössel in Bernstein, um dann - zwei Jahre später - ihre Prüfung im Mattersburger Lazarett abzulegen. Danach wurde sie in der Kaserne Eisenstadt stationiert.

Die Ausbildungszeit im Südburgenland und die Kriegszeit sind ihr heute noch gut in Erinnerung. „Besonders getroffen hat mich - während meines Einsatzes am Bahnhof Schattendorf/Baumgarten - das Bombardement eines Zuges, in dem Zivilpersonen unterwegs waren“, berichtet Neuwirth.

Seit 1946 in der Ortsstelle  Draßburg engagiert

Von der Rot-Kreuz-Idee beflügelt, engagierte sie sich ab 1946 in der Ortsstelle Draßburg. Die eher geruhsamere Phase ihrer Tätigkeit sollte zehn Jahre später ein jähes Ende finden. Während des Ungarnaufstandes musste sie den Grenzdienst bei Klingenbach versehen und fand sich somit wieder mitten im Geschehen. Aber auch dadurch ließ sie sich nicht vom Dienst abbringen. Im Jahre 1967 übernahm sie die Leitung der Ortsstelle Draßburg, welche sie 35 Jahre lang inne hatte, und ist bis dato Mitglied des Roten Kreuzes.

Ihr persönliches Highlight? „1966/67 war zum Weltkongress in der Wiener Hofburg Grace Kelly geladen. Ich hatte damals die Aufgabe, mit vielen anderen, Spalier am Roten Teppich zu stehen. Grace Kelly betrat diesen und stieg die Stufen zur Hofburg empor. Plötzlich stolperte sie. Ich reagierte blitzschnell und konnte die Berühmtheit, gemeinsam mit einem anderen Mitarbeiter, im letzten Moment abfangen und einen Sturz verhindern.“

Anlässlich ihres 70-Jahre Jubiläums besuchte vor kurzem die Bezirksstelle Mattersburg die rüstige Dame zu Hause. Dabei überreichten Christian Eckhardt (Bezirksstellenleiterstellvertreter) und Dienstführer Christian Gattinger das goldene Dienstjahresabzeichen des Roten Kreuzes, eine Rot-Kreuz-Tischfahne und eine persönliche Dankesurkunde der Bezirksstelle Mattersburg.