Erstellt am 29. August 2012, 00:00

ADEG-Dieb floh über anliegende Gärten. SPURENSUCHE / Polizei nahm Fingerabdrücke bei den Zäunen in der Nachbarschaft der ADEG-Filiale. Ermittlungen laufen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

BAD SAUERBRUNN / „Es ist schon ein komisches Gefühl. Alleine möchte ich nun nicht mehr in den Lagerraum gehen“, beschreibt Silvia F. die Nachwirkungen des Diebstahls, der sich am Mittwoch der Vorwoche in der ADEG-Filiale in Bad Sauerbrunn ereignet hat.

Am helllichten Tag wurde das Lebensmittelgeschäft von einem bislang noch unbekannten Täter um zwei Tageslosungen (8000 bis 10.000 Euro) erleichtert. Laut Polizei handelte es sich hierbei um einen räuberischen Diebstahl. „Ich bin nach hinten gegangen und habe ein Klicken gehört. Ich dachte mein Kollege Kevin wäre im Büro. Als mich der Täter sah, ist er aufgesprungen. Ich wollte ihn aufhalten, aber er hat mich zur Seite gestoßen. Ich habe dann Kevin gerufen, den er auch weggestoßen hat“, beschreibt die Supermarktangestellte das schockierende Szenario.

Laut der Bad Sauerbrunnerin hatte der Täter keinen Fluchtwagen und soll durch die Gärten in der Nachbarschaft geflohen sein. „Mir wurde erzählt, dass die Polizei Fingerabdrücke von den Zäunen in der Nachbarschaft genommen hat“, so Silvia F.

Dir ADEG-Mitarbeiterin vermutet, dass der Täter die Gegebenheiten in der Filiale ausgekundschaftet hat. „Er wusste scheinbar wo sich der Schlüssel befand. Als ich ihn entdeckte hatte er den Tresor ausgeräumt und wollte sich noch über dei Kassenlade hermachen“, so die Sauerbrunnerin.

Bei der im Anschluss an den räuberischen Diebstahl durchgeführten Alarmfahndung, welche negativ verlief, waren insgesamt zwölf Patrouillen im Einsatz. Die Fahndung wurde durch einen Polizeihubschrauber und einer Hundestreife unterstützt.

Täterbeschreibung: Der Täter ist zirka 160 bis 165 Zentimeter groß, hat brünette, kurze Haare, eine schlanke Figur, ist zirka 20 bis 25 Jahre alt und trug ein graues T-Shirt.