Erstellt am 16. März 2016, 05:24

von Bettina Eder

Alles auf Schiene. In rund zehn Monaten Bauzeit wurde der Bahnhof kundenfreundlich und barrierefrei umgebaut. Nun wurde offiziell eröffnet.

Interessiert. Vizeortschef Michael Ulrich (ÖVP) und Robert Soder (r.) warfen einen Blick auf das neue Gebäude.  |  NOEN

"Ich bin ganz begeistert und ich hoffe, auch die Mattersburger sind zufrieden", schwärmte Infrastrukturminister Gerald Klug (SPÖ) über denn frisch renovierten Bahnhof bei dessen Eröffnung. „Bahnfahren soll cool werden, deswegen ist uns das moderne Erscheinungsbild auch so wichtig“, stellte Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB fest.

Einigen Älteren war‘s etwas zwar etwas zu cool – „Mir fehlt ein wenig etwas Grünes. Früher war’s romantischer“, so etwa Pensionist Josef Windholz –  doch ansonsten war man sich im vollen Festzelt einig: „Sehr gut schaut er aus, endlich Aufzüge für die Älteren oder Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung und lange überfällig war die Renovierung“, war der Tenor.

In diese wurden übrigens 15 Millionen Euro von ÖBB, Bund und Land investiert. In rund zehn Monaten Bauzeit wurde der Bahnhof Mattersburg kundenfreundlich und barrierefrei umgebaut.

Die Arbeiten umfassten auch die Errichtung einer neuen Park & Ride-Anlage. Stadtchefin Ingrid Salamon betonte, dass „durch diese Attraktivierung des Bahnhofes werden für unsere Pendler weitere wichtige Anreize zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr gesetzt“, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon (SPÖ). Dazu gibt es viele Aus- aber auch Einpendler, wie Landtagsabgeordneter Christian Illedits (SPÖ) erläuterte: „Der Bezirk stellt für viele einen attraktiven Wohn-, Schul- aber auch Arbeitsort dar.“

BVZ.at hatte schon am Freitag berichtet: