Erstellt am 26. Oktober 2011, 00:00

Anonymes Flugblatt sorgt für Rätselraten. AUFGEZEIGT / Ein namenloses Schreiben beschäftigt sich damit, dass immer mehr Bürger lieber auswärts einkaufen gehen.

VON KATHARINA TSCHÜRTZ

SCHATTENDORF / In der Marktgemeinde sorgte vor kurzem ein Flugblatt für verdutzte Gesichter. Ein anonymer Schreiberling verfasste einen Text darüber, dass viele Schattendorfer anstelle im eigenen Dorf einzukaufen und essen zu gehen, dies lieber auswärts tun.

„Das Flugblatt wurde nur an Wirtshäuser verteilt“, weiß Vizebürgermeister Johann Lotter und er fügt hinzu: „Wir haben den Inhalt zwar zur Kenntnis genommen, aber es ist schade, dass sich der Verfasser nicht dazu bekannt hat, weil so hätten wir mit ihm darüber diskutieren und eventuelle Verbesserungsvorschläge gemeinsam erarbeiten können.“ Laut dem Schattendorfer Vize kann jeder Bürger natürlich immer noch selbst entscheiden, wo er einkaufen und essen geht, jedoch würde es die Gemeinde begrüßen, wenn mehr Personen ihr Geld im eigenen Dorf ließen.

Mehrere Aktionen wie:  „Fahr nicht fort, bleib im Ort“

 

„Wir haben bereits einige gute Aktivitäten, wie etwa „Fahr nicht fort, bleib im Ort“ gesetzt, um dem Trend, dass immer mehr Menschen auswärts ihre Besorgungen erledigen, entgegen zu wirken. Dabei handelt es sich um ein Gutscheinheft, mit dem man an Verlosungen von Thermenaufenthalten und dergleichen teilnehmen kann. Auch mit dem „KulturReigen“ unterstützen wir jährlich nur einheimische Wirte und die öffentlichen Feiern werden sowieso im Ort abgehalten“, merkt Johann Lotter an.

Ein weiterer Punkt auf dem Flugblatt ist die verpatzte Chance auf eine Apotheke im Ort. „Wir wollten schon, dass die Apotheke zu uns kommt, aber damals hieß es noch, dass die Ärzte ihre Apotheken behalten und der Apotheker hat sich, aufgrund des größeren Einzugsgebietes, bewusst für Baumgarten entschieden. Falls der Schreiber bereits ist, über die Inhalte des Flugblattes zu diskutieren, kann er sich jederzeit bei mir melden“, so Vizebürgermeister Lotter.