Erstellt am 25. Juli 2012, 00:00

Anton Sauerzapf: „Vom Zusperren keine Rede“. GESCHÄFTSSCHÄDIGEND / Heurigenrestaurant „Zur Edelkastanie“, bekannt auch als „Zum Nega“, wird in Gerüchten totgesagt.

Anton Sauerzapf: „Unser Heurigenrestaurant ist und bleibt für unsere Gäste geöffnet, vom Zusperren ist keine Rede!“H. OSTERMAYER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON HELGA OSTERMAYER

FORCHTENSTEIN / „Mattersburg, Wiesen, Forchtenstein, die ganze Gegend redet davon, dass unser Heurigen-Restaurant schon geschlossen hat oder demnächst schließen wird“, ärgert sich Anton Sauerzapf. „Unser Lokal ist und bleibt offen“, will er mit Bestimmtheit klarstellen.

„Jeder, der bei uns anruft, fragt zuerst einmal, ob wir überhaupt noch geöffnet haben“, ist er empört. „Ich weiß nicht, wer dieses böse Gerücht, dass für uns sehr geschäftsschädigend ist, in die Welt gesetzt hat“, fährt er fort, „denn viele Gäste glauben das und kommen deshalb gar nicht mehr“, ärgert er sich und kündigt zum Beweis gleich die mediterranen Wochen mit italienischer und griechischer Küche an, die am kommenden Samstag starten.

Den Familienbetrieb gibt es  seit den 60er Jahren

Das Lokal gibt es als Heurigen seit den 60er Jahren, 1986 kam für das Familienunternehmen auch ein Restaurant-Betrieb hinzu. 1987 wurde das Lokal komplett neu adaptiert. Ein 1000 Quadratmeter großer, beheizbarer Wintergarten wurde 2002 angebaut und die 25 Quadratmeter große Terrasse kam 2011 hinzu. „Es macht uns einfach Freude zu sehen, dass sich unsere Gäste in der gemütlichen Atmosphäre wohlfühlen“, sagt Sauerzapf.