Erstellt am 26. Januar 2011, 00:00

Anzeige gegen Ortschef. BRISANT / Nach Prüfung der Gemeinde Bad Sauerbrunn reichte die Landesamtsdirektion Anzeige gegen Gerhard Hutter ein.

Die Landesamtsdirektion reichte gegen Gerhard Hutter Anzeige ein.HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

BAD SAUERBRUNN / Die Prüfung von Bad Sauerbrunn durch die Burgenländische Gemeindeabteilung zieht weite Kreise: Von der Landesamtsdirektion wurde gegen Bürgermeister Gerhard Hutter (LIBS) bei der Staatsanwaltschaft Anzeige eingereicht.

Zur Vorgeschichte: Die Burgenländische Gemeindeabteilung überprüfte die Gemeinde Bad Sauerbrunn und verfasste darüber einen 48-seitigen Bericht. Dieser wurde von der Gemeindeabteilung auch an die Landesamtsdirektion weitergeleitet. „Es sind Verdachtsmomente aufgetaucht. Wir sind verpflichtet, diese weiterzuleiten. Mehr kann ich dazu nicht sagen, es ist ein laufendes Verfahren“ berichtet Monika Lämmermayer, Generalsekretärin der Landesamtsdirektion. Die Staatsanwaltschaft bestätigt die Anzeige gegen den Ortschef. „Die Anzeige der Landesamtsdirektion gegen den Bürgermeister von Bad Sauerbrunn ist eingelangt. Die Sache ist anhängig, es wird geprüft. Die polizeilichen Ermittlungen sind im Gange.“ Weswegen angezeigt wurde, darüber wollte die Staatsanwaltschaft keine Auskunft geben.

Wie ein Insider berichtet, soll die Anzeige die ausgelagerte Gesellschaft der Gemeinde, die „Kommunal GmbH“, betreffen. Die Gemeinde ist zu 100 Prozent Eigentümer der Gesellschaft. Die letzten Großbauten der Gemeinde, das Gebäude „Die Quelle“ und das Feuerwehrhaus sowie das Heizhaus (versorgt die OSG-Bauten und das Feuerwehrhaus mit Energie), wurden über die Kommunal GmbH abgewickelt.

Gerhard Hutter befindet sich auf Urlaub und war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.