Erstellt am 07. Oktober 2015, 09:14

von Helga Ostermayer

Anzeigen wurden wieder ad acta gelegt. / Der Kirtag des SV Schattendorf und der Sautanz des SC Neudörfl waren der BDGA ein Dorn im Auge. BEZIRK / 

 |  NOEN

Das Bündnis der Gastronomen Österreichs (BDGA) reichte heuer schon gegen zahlreiche Vereins-Veranstaltungen im Burgenland Anzeige ein.

Einige Veranstalter sagten aus Angst vor Anzeigen ihre Festivitäten im Vorfeld ab – unter anderem warfen die Veranstalter des Kastanienfest der „Pro Neudörfl“, des Ferkelrennena der Bezirks-JVP in Zemendorf sowie des Kirtags des ASKÖ und der Jugend Hirm das Handtuch.

Die zwei jüngsten Anzeigen betrafen den Sautanz des SC Neudörfl sowie die Kirtagsveranstaltung des SV Schattendorf – beide Events wurden am letzten Wochenende abgehalten.

"Vereinsleben stirbt durch Anzeigen"

Gerlinde Reidinger, die Obfrau des SV Schattendorf, sagt dazu: „Wir haben schon vor langer Zeit ein Gewerbe angemeldet und somit ist bei uns alles abgesichert. Ich befürchte, dass mit den Anzeigen das Vereinsleben sterben wird und das ist echt traurig.“

Auch der Obmann des SC Neudörfl stößt in das gleiche Horn: „Wir erfüllen alle Auflagen und haben auch eine Gewerbeberechtigung. Somit haben wir nichts zu verbergen.“

SC Neudörfl Urgestein Walter Horvath, hält sich bezüglich dieser Sache bedeckt: „Ich will dazu nichts sagen, es ärgert mich nur, dass diese Anzeigen an die Medien weitergespielt werden. Ob das rechtens ist, dazu möchte ich noch unseren Anwalt befragen.“ Anwalt Willi Stampf war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

Bezirkshauptmann Klaus Mezgolits, bei dem die Anzeigen eingingen, kann beruhigen: „Ich habe mit der Kammer gesprochen, diese beiden Vereine besitzen aufrechte Gewerbeberechtigungen und somit ist die Angelegenheit erledigt.“

Manfred Mader von der BDGA – Bündnis der Gastronomie Österreichs (Austria) bestätig: „Wir haben mit Bezirkshauptmann Mezgolits gesprochen und der hat uns bestätigt, dass in beiden Fällen eine Gewerbeberechtigung vorliegt, somit sind die Anzeigen ad acta gelegt.“