Erstellt am 05. November 2013, 11:54

von Helga Ostermayer

Aufregung um einen Facebook-Eintrag. Nur ein Gerücht? / Internet-Meldung ließ Bevölkerung, Behörden und Polizei aufhorchen, sie blieb bis Redaktionsschluss jedoch unbestätigt.

 |  NOEN
Von Helga Ostermayer

NEUDÖRFL / Via Facebook wurde am Montag verbreitet, dass beim Neudörfler Badesee und auf den Feldern und in der Hundezone Bad Fischau Giftköder für Hunde ausgelegt waren. Zwei Hunde sollen daraufhin mit Verdacht auf Vergiftung in Tierkliniken eingeliefert worden sein. Bis Redaktionsschluss hat sich dieser Verdacht jedoch nicht bestätigt.

„Habe nur einen  Link geteilt“

Die BVZ sprach mit einer Facebook-Userin, die diesen Beitrag teilte. „Ich habe den Link von animal-rights-activists geteilt, weil ich selber Hundebesitzerin bin und nicht möchte, dass unseren Vierbeinern etwas passiert.“

Der Neudörfler Bürgermeister Dieter Posch wusste bereits über die Angelegenheit Bescheid: „Ich habe bei unserer Polizei nachgefragt, dort liegt derzeit nichts auf. Ich vermute, wenn es diesbezüglich etwas auf sich hat, dann wird die Tierklinik sicher Anzeige erstatten.“

Man sei am Ermitteln und am Ausfindigmachen von Geschädigten. Konkrete Hinweise gebe es derzeit jedoch noch keine, auch Geschädigte seien bis jetzt noch nicht ausfindig zu machen gewesen, berichtete die Neudörfler Polizei.

Amtstierarzt: Offiziell liegt mir nichts vor 

Dem Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg, Herbert Wild, war die Facebook-Warnung ebenfalls bereits bekannt. „Ich habe von diesem unbestätigten Facebook-Gerücht schon gehört. Offiziell liegt mir noch nichts vor.“

Wir vertrauen auf jeden einzelnen Eintrag 

Von animal-rights-activist, Dominik Plank, kam auf BVZ-Mailanfrage folgende Stellungnahme: „Uns werden diese Meldungen nur geschickt und wir teilen sie dann weiter. Wir vertrauen da ganz auf den Einzelnen, ob das so seine Richtigkeit hat. Im Grunde dient diese Seite nur als Warnung, aufpassen muss dann jeder selber auf seinen Wuffi ...“