Erstellt am 18. März 2015, 12:53

von NÖN Redaktion

Gemeinde künftig als Veranstalter tätig. Nach zehn Jahren gibt "Rosarium" Organisation des Rosenfestes an die Gemeinde ab - weitere Vereine könnten Beispiel folgen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Das Rosenfest, als Auftakt der Sommerveranstaltungen im Kurpark, lockt bereits seit zehn Jahren tausende Besucher mit allerlei Hausgemachtem rund um das Thema Rosen in das Bad Sauerbrunner Rosarium. Für einen reibungslosen Ablauf des Events sorgte von Anbeginn an die Obfrau des Vereins Elfi Hofböck.

Für die elfte Saison gibt es nun eine kleine Neuerung – Hofböck hat ihre Organisationskompetenzen an die Gemeinde abgegeben. „Die Mitglieder des Vereins wollen sich einfach mehr auf die Kernaufgabe, die Betreuung des Rosengartens, konzentrieren. Zudem ist die Veranstaltung in den letzten Jahren auf eine Größe angewachsen, die für die teilweise bereits pensionierten Frauen nicht mehr optimal zu organisieren ist“, weiß Elisabeth Kallinger-Iser vom örtlichen Tourismusverband zu berichten.

"Werden eng mit Rosarium zusammenarbeiten"

„Ganz außen vor steht der Verein aber zukünftig nicht, wir werden bei der Planung des Festes intensiv auf die Erfahrung des Rosariums zurückgreifen und eng zusammenarbeiten“, so die Tourismus-Obfrau weiter.

Auch bei den anderen Großveranstaltungen, wie etwa dem Rock‘n’Roll-Fest oder beim Christbaumdorf unterstützt die Gemeinde die Vereine kräftig. Letzteres war in den letzten Wochen durch eine Anzeige in Verruf geraten. Aus dem Gemeindeamt heißt es, dass diesbezüglich nun Schulungen zum Veranstaltungsgesetz stattfinden werden.

Ob sich die Gemeinde auch bei anderen Festen als Veranstalter künftig engagieren wird, bleibt noch offen, ist aber nicht auszuschließen.