Erstellt am 15. Juli 2015, 10:00

von Michael Kremser

Großeinsatz wegen Gasaustritt. Bei den Bauarbeiten am neuen Bahnhof wurde eine unterirdische Gasleitung beschädigt - Leck konnte versiegelt werden.

In der Gasleitung im Erdreich entstand ein Leck - das Gas wurde von einem Mitarbeiter des Anbieters abgedreht.  |  NOEN, FF

Am vergangenen Freitag, 10. Juli, um 09.23 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Matterburg zu einem Gasaustritt am Bahnhof Mattersburg alarmiert. Bei den Bauarbeiten zum neuen Bahnhof wurde durch eine Baumaschine eine Gasleitung erheblich beschädigt, wodurch es zu einem enormen Gasaustritt kam.

Baustelle musste evakuiert werden

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Baustelle bereits von der Baufirma evakuiert. Die Stadtfeuerwehr half bei der Absicherung der Einsatzstelle und bei der Evakuierung eines angrenzenden Wohnhauses und einer angrenzenden Lagerhalle. Durch einen kurz zuvor eingetroffenen Mitarbeiter des Gasversorgungsunternehmens wurde die Leitung abgesperrt und im Anschluss Messungen an der Einsatzstelle und im angrenzenden Wohnhaus durchgeführt.Nach Entwarnung konnte die Einsatzstelle wieder freigegeben werden und die Stadtfeuerwehr Mattersburg konnte wieder einrücken – das Leck an der Leitung wurde mittlerweile von Facharbeitern wieder verschlossen. Die Freiwillige Feuerwehr Mattersburg war mit sieben Mann und drei Einsatzwagen vor Ort.