Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

Ballbesuche gehen zurück. BEZIRKSTREND / Die Einwohner des Bezirks zieht es immer seltener zu Ballveranstaltungen. Laut den Gastwirten wird auch weniger konsumiert als in den Jahren zuvor.

Guten Mutes. Auch wenn die Tische hinter Denny und Thomas in der vergangenen Saison beim Antauer Feuerwehrball im Gasthaus Rimpfl leer waren, machten sich die beiden Tänzer einen Spaß.  |  NOEN
x  |  NOEN

BEZIRK / Wie jedes Jahr ist die Ballsaison ein fixer Bestandteil des Veranstaltungskalenders in den Gemeinden. Jedoch scheint der Andrang auf die einzelnen Ballveranstaltungen abzunehmen.

Das Mattersburger Kulturzentrum wird heuer von weniger Menschen besucht. „Ein deutlicher Rückgang ist zu verspüren. Auch der Umsatz ist geringer als in der vorangegangenen Ballsaison“, berichtet Bruno Senft vom dazugehörigen Gasthaus.

Walter Horvath vom Neudörfler Martinihof: „Der am vergangenen Wochenende veranstaltete Sportlerball war zwar gleich gut besucht wie voriges Jahr. Beim Bezirksfeuerwehrball hat man schon gemerkt, dass in der vergangenen Ballsaison mehr los war.“ Der Konsum ist im Schnitt geringer als im Jahr zuvor. „Ich glaube nicht, dass das mit der Wirtschaftskrise zusammenhängt. Eher damit, dass die Menschen Angst davor haben, dass ihnen der Führerschein abgenommen wird.“

Weniger Konsum bei  den Veranstaltungen

Im Mattersburger Florianihof - dort gibt es keine Bälle, nur Gschnasveranstaltungen - gehen die Besucherzahlen nicht zurück. Dennoch: „Es wird weniger konsumiert“, berichtet Geschäftsführer Alfred Bandat.

Hans-Peter Reichl, Besitzer des Gasthauses Reichl in Schattendorf, bemerkt einen negativen Trend: „Heuer sind die Bälle generell weniger gut besucht. Man kann schon sagen, dass die Besucherzahlen um etwa 30 Prozent abgenommen haben. Das hat aber verschiedene Gründe. Unter anderem liegt es wohl an den Finanzen, aber auch am Rauchverbot in den Sälen, das macht schon etwas aus. Die Besucher variieren aber von Jahr zu Jahr. In den vergangenen Jahren hat es bereits schwache Saisonen gegeben und kurz darauf hat es wieder anders ausgeschaut.“

Der Sängerball in Marz hat heuer laut Ortschef Gerald Hüller gar nicht erst stattgefunden: „Es gab Bedenken, dass es zu wenig Besucher gibt, dafür haben sich die Sänger dazu entschlossen, eine Veranstaltung im Frühjahr zu organisieren.“ Renate Scheiber vom Gasthaus Scheiber in Marz: „Die Bälle flauen stärker ab. Andere Veranstaltungen, bei denen keine Kleidervorschrift besteht, sind hingegen sehr gut besucht.“

Im Gasthaus Müllner in Marz wurde noch kein Rückgang bemerkt. „Einbußen in den Besucherzahlen haben wir nicht bemerkt, da der Feuerwehrball wie in den vorigen Jahren sehr gut besucht war“, so Florian Müllner.

Den diesjährigen Dorfball in Pöttelsdorf besuchten heuer nur rund 60 Gäste und somit deutlich weniger als im vorigen Jahr.