Erstellt am 23. März 2011, 00:00

Bauboom in Neudörfl. WOHNRAUM / Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft baut zur Zeit an zwei Projekten, vier weitere sind geplant. Summa summarum wird es 78 neue Wohneinheiten geben.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

NEUDÖRFL / Neudörfl ist eine stark wachsende Gemeinde. Dem wird Rechnung getragen, mehrere Wohnbauprojekte von der OSG werden finalisiert oder sind in Planung.

Die Maisonetten (Reihenhausähnliche Wohnungen) hinter der Wohnhausanlage des Burgenlandhofes befinden sich im zweiten Bauabschnitt, alle 16 Wohneinheiten sind vergeben.

Von den 16 Startwohnungen, die an der Kreuzung Pöttschinger-/Hauptstraße errichtet werden, sind bereits 13 verkauft.

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft baut zur Zeit das Altenwohn- und Pflegeheim um. „Der zur Zeit noch bestehende Verwaltungstrakt wird geschliffen. Es sind dort 15 Seniorenwohnungen - im Erdgeschoss und auf zwei Obergeschoßen geplant. Diese Seniorenwohnungen sind speziell für ältere Menschen und behindertengerecht konzipiert“, berichtet Alfred Kollar, Geschäftsführer der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, der weiter ausführt: Es würde sich anbieten, eine Vereinbarung zur Betreuung der älteren Personen mit dem Altenheim zu treffen.“ Anfang März gab es eine Präsentation im Gemeindevorstand, in naher Zukunft soll das Projekt öffentlich präsentiert werden.

Die OSG hat hinter dem Heurigen Waldherr ein großes Areal von der Familie Waldherr angekauft - dort sollen drei Projekte umgesetzt werden.

„Im Hinblick darauf, dass die Nachfrage nach den Maisonettenwohnungen beim Burgenlandhof so groß ist, werden hinter dem Heurigen Waldherr weitere solcher Wohnungen gebaut. Acht Maisonetten sind geplant, vielleicht werden es neun“, erklärt Kollar. Auf dem 5.600 Quadratmeter großen Areal soll es laut Kollar nach Absprache mit der Gemeinde 14 Startwohnungen (geplanter Baustart ist im Sommer oder Herbst) und acht neue Reihenhäuser mit Baustart im April geben.

Geplant. Hinter dem Heurigen Waldherr wird es Maisonetten- und Startwohnungen sowie Reihenhäuser geben.

GRAFIK: ZVG