Erstellt am 28. März 2014, 15:02

Bei Dachreparatur betrogen. Ein 73-Jähriger aus Neudörfl an der Leitha (Bezirk Mattersburg) ist von zwei vermeintlichen ungarischen Dachdeckern betrogen worden.

Zwei Männer mit ungarischem Dialekt im Alter zwischen 35 und 40 Jahren hatten am 18. März den Pensionisten kontaktiert und ihm ihre Dienste zur Reparatur seines Hausdachs angeboten. Da dieses tatsächlich Schäden aufwies, beauftragte er die Ungarn mit der Renovierung; dafür vereinbarte man einen Preis von 500 Euro.

Plötzlich 11.000 Euro mehr verlangt

Nach Fertigstellung der Arbeiten verlangten die Ungarn plötzlich 11.700 Euro und gaben an, dass sie 25 Paletten Ziegel benötigt hätten. Der Preis von 500 Euro hätte sich auf eine Palette bezogen.

Nach einer heftigen Diskussion einigten sich beide „Vertragspartner“ auf die Zahlung von 5.000 Euro. Die Ungarn stellten dem Pensionisten noch eine Rechnung aus und suchten das Weite.

Der Mann ließ die Arbeiten danach von einem Fachmann begutachten, der bescheinigte, dass diese nicht fachgerecht und außerdem mit minderwertigem Material durchgeführt worden seien. Von den Betrügern fehlt bis dato jede Spur.