Erstellt am 03. März 2016, 05:14

von Richard Vogler

Benefizevent: 46.200 Euro für Waisenkinder. Freunde kicken für Afrika / Der tolle Erfolg vom Jahr davor wurde nochmals „getoppt“. Damit sind Projekte für 2016 gesichert. MATTERSBURG / Das vor fünf Jahren von Marko Amminger ins Leben gerufene Benefizevent „Freunde kicken für

Benefiz- und Gesellschaftsevent. Marko Amminger bei einem seiner Aufenthalte in Tansania (oben links) und beim Turnier im Dezember 2015 mit Martin Ivanschitz, Rebecca Radowan, Fußballstar Andreas Ivanschitz und Mitorganisator Mairo Reismüller (rechts).  |  NOEN, Vogler Richard

Das vor fünf Jahren von Marko Amminger ins Leben gerufene Benefizevent „Freunde kicken für Afrika“ hat sich mittlerweile zu einem gesellschaftlichen Ereignis gemausert und auch die Summe, die man einnimmt, wird von Jahr zu Jahr größer: Wurden 2014 bereits erstaunliche 40.000 Euro eingespielt, so blieben heuer unterm Strich Euro 46.200 für Waisenprojekte in Luduga/Tansania übrig. Beim Turnier 2015 stieg man durch Sponsorengelder, Spenden und Kantineneinnahmen abzüglich der Kosten mit einem Plus von 27.500 aus, mit Patenschaften für afrikanische Kinder konnten zusätzliche 18.700 Euro eingenommen werden.

Turnier wieder ein Erfolg

„Wir haben das Turnier zum ersten Mal an einem Sonntag (Anm.: 27. Dezember) veranstaltet, dennoch war es wieder ein großer Erfolg. Das zum ersten Mal zusätzlich organisierte Fußballnachwuchsturnier am Vormittag hat ebenfalls viele Besucher in die Halle gelockt“, berichtet Amminger. Das Projekt basiert mittlerweile auf drei Säulen: Vor drei Jahren wurde das Waisenhaus „Haus der guten Hoffnung“ eröffnet – dort gibt es Platz für in Not geratene Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren. Mit den zusätzlichen Patenschaften werden Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren finanziell unterstützt und auch Jugendliche, die bereits die „High School“ besuchen, erhalten ebenso finanziellen Zuschuss.

Die eingenommenen Gelder werden neben den drei Säulen heuer für ein neues Projekt aufgewendet: Den Bau eines Wassertankes für das Waisenhaus. „In Luduga gibt es wenig Trinkwasser, daher ist der Wassertank für die Waisen vor Ort eine große Hilfe. Im Sommer reist wieder eine Gruppe von freiwilligen Helfern aus Österreich nach Tansania, um beim Bau des Wassertankes mitzuhelfen. Die Kosten in der Höhe von 7.000 Euro werden ebenfalls aus den Einnahmen vom letzten Turnier finanziert“, erläutert Amminger, seit vergangenem Jahr auch BVZ Martini-Preisträger in der Kategorie „Engagement“.

Auch heuer wird das Turnier stattfinden  – der Termin ist wie gehabt für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr angesetzt. Mehr Infos unter

www.freundekickenfuerafrika.at